Veldhoven ist das erste europäische Werk mit dem A.O. Smith-Sicherheitspreis

AOS-pres-award-2013

Veldhoven, Niederlande – Das Wassererwärmerwerk von A.O. Smith in Veldhoven/Niederlande schrieb heute Geschichte – als erstes europäisches Werk in Europa, das den L. B. Smith President’s Safety Award erhielt.

Mit diesem Preis wird dasjenige Werk ausgezeichnet, das innerhalb eines Jahres die meisten Verbesserungen im Sicherheitsbereich nachweist und darüber hinaus über ein umfassendes, werksweites Sicherheitsprogramm verfügt, das sich besonders auf die Verhütung von Unfällen konzentriert. Insgesamt 15 A.O. Smith-Werke in aller Welt wurden bewertet, um den diesjährigen Preisträger zu bestimmen.

“Heute zeichnen wir zum ersten Mal in der beinahe 60-jährigen Geschichte des L. B. Smith President’s Safety Award ein Werk in Europa aus”, sagte Ajita G. Rajendra, President und Chief Executive Officer der A.O. Smith Corporation, heute im Rahmen einer besonderen Feier zu den 75 Mitarbeitern des Werks in Veldhoven. “Wenn Sie daran denken, wie schwer es ist, diesen äußerst anspruchsvollen Wettbewerb zu gewinnen, können Sie wirklich Stolz auf Ihre Leistungen sein.”

Für die Vergabe des L. B. Smith President’s Safety Awards wird jede Einrichtung des Unternehmens auf der Grundlage dreier statistischer Kategorien evaluiert:

  • Zahl der Unfälle mit Verlust von Arbeitstagen – Dieser Messwert bezieht sich auf die schwersten Arbeitsunfälle oder Krankheiten, die zum Verlust von einem oder mehreren Arbeitstagen führen. In dieser Kategorie lag Veldhoven auf dem zweiten Platz;
  • Zahl der meldepflichtigen Unfälle – Meldepflichtige Unfälle sind schwerere Arbeitsunfälle oder arbeitsbedingte Krankheitsfälle, die mehr als Erste Hilfe erfordern, im Sinne der Definition der U. S. Occupational Safety and Health Administration (OSHA). Auch in dieser Kategorie lag Veldhoven insgesamt auf dem zweiten Platz;
  • Zahl der unfallbedingt ausgefallenen Arbeitstage – Diese Kategorie misst die Gesamtzahl der ausgefallenen Arbeitstage in einer Einrichtung und stellt so ein Maß für die Schwere der vorgekommenen Unfälle dar. In dieser Kategorie erreichte Veldhoven den vierten Platz.

Veldhoven startete sein umfassendes Sicherheitsprogramm 2011 auf der Grundlage des Prinzips der kontinuierlichen Verbesserungen. Dieses Konzept erwies sich in Veldhoven als erfolgreich, da es die Zusammenarbeit und die Kommunikation zwischen einzelnen Abteilungen fördert, so Wiljan Thielen, Manager of Production and Material Handling.

“Der Hauptfaktor für unseren Erfolg ist die Beteiligung von immer mehr Abteilungen”, sagt Thielen. “Die Koordination ist einfacher, da das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung alle Abteilungen und alle Mitarbeiter betrifft.”

“Wer begannen die Einführung des Sicherheitsprogramms mit der Implementierung des 5S-Konzepts – eine saubere Umgebung ist für die Sicherheit von entscheidender Bedeutung”, sagt Wiljan Thielen. “Der nächste Schritt bestand darin, das Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter durch die Standardisierung und Registrierung von Prozessen und Aktivitäten zu verbessern.”

Thielen leitete die Aktualisierung der Arbeitsanleitungen, die von den Mitarbeitern in der gesamten Einrichtung befolgt werden müssen, einschließlich der Sicherheitsanweisungen für jedes einzelne Gerät in dem Werk. Sobald die Anleitungen fertig gestellt waren, wurden Schulungsprogramme für alle Mitarbeiter durchgeführt. Alle mussten sich verpflichten, sich eingehend mit den für die Geräte und Werkzeuge in ihrem jeweiligen Bereich geltenden Prozess- und Sicherheitsanforderungen vertraut zu machen.

Sobald dieser Schritt abgeschlossen war und die Werksleitung sich davon überzeugt hatte, dass die Mitarbeiter alle Regeln und Vorgehensweisen kannten, folgte der nächste Schritt: die Mitarbeiter anzuhalten, nach Möglichkeiten für weitere Verbesserungen zu suchen und darüber zu berichten.

“Unsere Mitarbeiter kennen sich jetzt mit den Formularen für unsere kontinuierlichen Verbesserungsmaßnahmen aus, stellen bei Arbeitsbesprechungen Fragen oder wenden sich an Kollegen, die sich mit bestimmten Prozessen oder Geräten gut auskennen”, sagt Thielen.

Darüber hinaus richtete die Werksleitung einen Ausschuss unter der Leitung von Supervisor-Plant Engineering Michaël van der Donk und Human Resources Manager Paul Teeuwen ein. Zusammen mit professionellen Partnern überwacht dieser Ausschuss behördliche Regelungen hinsichtlich eventueller neuer Regeln oder Standards, die sich auf die Sicherheit am Arbeitsplatz auswirken können, und sucht nach weiteren Möglichkeiten zur Verbesserung der Sicherheit.

Einige Prozesse wurden im Rahmen des Sicherheitsprogramms modifiziert. Dazu gehören etwa die Verwendung von Sicherheitsstopfen bei Leckprüfungen, verbesserte Rollspuren in der Fertigungslinie für kommerzielle Wassererwärmer, eine verbesserte Packstation, ein Ansaugsystem an Geräten zur Injektion von Schaumisolierung, die Markierung der Laufwege im gesamten Werk und Sicherheitszäune an Lagerregalen.

“Dies ist der Kern unseres Sicherheitsprogramms: Alle Mitarbeiter kennen die Risiken und achten mit Unterstützung professioneller Partner kontinuierlich auf Verbesserungsmöglichkeiten – und wir alle setzen uns dafür ein, solche Verbesserungen auch wirklich durchzuführen”, so Ton van der Hamsvoort, Managing Director im Werk Veldhoven.

Der L. B. Smith President’s Safety Award ist die höchste Auszeichnung, die die A. O. Smith Corporation auf dem Gebiet der Sicherheit am Arbeitsplatz zu vergeben hat, und das älteste Programm des Unternehmens zur Anerkennung der Leistungen seiner Mitarbeiter. Der Name des Preises erinnert an den verstorbenen Lloyd B. Smith, den Urenkel des Gründers der A.O. Smith Corporation und früheren Chairman und Chief Executive Officer des Unternehmens.

“Ted” Smith war fest von der Wichtigkeit der Sicherheit am Arbeitsplatz überzeugt; 1954 führte er diesen Preis ein, der den Beitrag aller Mitarbeiter zur Schaffung sicherer Arbeitsumgebungen anerkennt. Zu jener Zeit hatte A.O. Smith die niedrigsten Unfallzahlen seiner Geschichte, aber dennoch wollte Smith das Thema Sicherheit noch mehr in den Mittelpunkt stellen und alle Mitarbeiter an seine Bedeutung erinnern. Seit Einführung des Preises wird damit dasjenige Werk ausgezeichnet, das im jeweils abgelaufenen Jahr die größten Verbesserungen bei der Sicherheitsleistung zeigt. Darüber hinaus bewertet die Unternehmensleitung von A. O. Smith bei der Auswahl des Preisträgers den allgemeinen Umfang und die Effektivität des Sicherheitsprogramms eines Werks.

Das Werk in Veldhoven fertigt auf einer Fläche von etwa 9.700 qm Wassererwärmer, Boiler, Speichertanks und indirekte Tanks für Heim- und kommerzielle Anwendungen für den Markt in Europa und im Nahen Osten.

A.O. Smith Corporation ist ein weltweit führender Hersteller von Wasserwärmungsgeräten und Boilern für Heim- und kommerzielle Anwendungen. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio mit führenden Marken in Nordamerika und China sowie Wasserbehandlungsprodukte für Heim- und kleinere kommerzielle Anwendungen. A.O. Smith hat seinen Hauptsitz in Milwaukee/Wisconsin und beschäftigt etwa 10.900 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Kanada, Mexiko, Indien, China, den Niederlanden, Großbritannien und der Türkei.